„Sehen – Schmecken – Riechen“ – Der Erlebnisschulgarten

„Sehen – Schmecken- Riechen“

Der Erlebnisschulgarten der MS Kiderlinstraße

Beschreibung des Vorhabens

Sozial benachteiligte Schülerinnen und Schüler der achten Jahrgangsstufe gestalten unter Anleitung eines Gärtners den bereits vorhandenen Schulgarten zu einem Erlebnisschulgarten um.

Im Mittelpunkt stehen dabei die Sinneswahrnehmungen Sehen – Schmecken – Riechen. Die Schülerinnen und Schüler lernen den Rhythmus und den Kreislauf der Natur im Laufe eines Jahres kennen.

Dies ist vor allem für sozial benachteiligte Jugendliche, die in der Stadt wohnen, eine neue Erfahrung.

Für diese ist die Frage: ”welche Farbe hat eigentlich eine Ente?” daher gar nicht so einfach. Wissenschaftlich bewiesen ist, das je jünger die Kinder werden, desto gelber wird die Ente.

Diese schleichenden Naturentfremdung von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen geht einher mit großen Wissenslücken – Was ist eine Linde? -Welche Farbe hat Raps? – Woraus werden Chips hergestellt? u.s.w.

In einer Kind- und Jugendzeit, welche gekennzeichnet ist durch soziale Benachteiligung findet kaum eine Naturbegegnung statt. Durch das Projekt “Erlebnisgarten” will die Mittelschule Kiderlinstraße dem dagegenwirken

Die beteiligten Schülerinnen und Schüler werden erkennen, das der Hamburger eben nicht von McDonalds kommt, sondern von geschlachteten Tieren.

Unterstützung erhalten die Schülerinnen und Schüler dabei von der Jugendsozialarbeit an Schulen, wie auch von einem Fachlehrer.

Dauer des Vorhabens

Das Projekt ist angelegt von September 2020 bis Juli 2021. Die Durchführung soll an zwei Tagen pro Woche für jeweils 2 Schulstunden stattfinden. Das Ganze ist für die Dauer von 25 Wochen geplant.