Max Besser

Max Besser ist ein Gewaltpräventionsprojekt, das ursprünglich im Ostalbkreis von Lehrerinnen, Polizei und dem Gewaltpräventionsbeauftragten erarbeitet wurde. Nach über 10 Jahren wurde das Projekt nun überarbeitet und kam mit neuer Auflage im März 2019 auf den Markt. Zudem wurde es durch ein Programm für Kindergärten ergänzt. Inzwischen ist es nicht nur in Aalen populär, sondern wird in verschiedenen Regionen in Bayern und sogar in der Schweiz nachgefragt, was mich freut, da auch ich im Überarbeitungsteam aktiv war.

Das Projekt ist in verschiedene Module unterteilt, deren Bausteine zwischen 45 und 90 Minuten dauern. Die Kinder erfahren eine Stärkung des Selbstwertgefühls, beschäftigen sich mit Gefühlen, Grenzen und gewaltfreier Kommunikation genauso wie mit Respekt und Toleranz. Die Methodik ist abwechslungsreich, von Liedern über Bastelarbeiten und Arbeitsblättern bis hin zu interaktivem Puppenspiel, um die verschiedenen sinnlichen Kanäle anzusprechen und Spaß zu machen, denn mit Spaß lernt man am besten. Max Besser ist darauf angelegt, die Kinder über die vier Grundschuljahre zu begleiten, was in der GS Soldnerstraße angestrebt wird, durchgeführt von mir als JaS. Dies hat sich insofern bewährt, dass genau diese Themen in Einzelfällen und auch in Konflikten immer wieder aufkommen und ich hier auf das im Projekt Max Besser Erlernte Bezug nehmen kann.